tool4spirit aus unternehmerischer Sicht

Fragen an Petra M.Jansen zu „tool4spirit“

Wer bist du Petra?

   Ein Mensch, der immer die Grenzen sucht, die Dinge hinterfragt und eine positive Weiterentwicklung fördert. Für mich steht Business und Management nicht ohne Ethik, Humanität und Emotion.

Wie lässt sich für eine Diplom-Betriebswirtin Lyrik und Business vereinbaren?

   Die Betriebswirtschaftslehre ist das (an-studierte) Fundament für die betrieblichen und wirtschaftlichen Anforderungen. Ein knochentrockenes Metier und die Lyrik ist ein freies Feld für Gedanken, Gefühle, Inspiration und Loslassen. Einseitig zu agieren, ist mir zu langweilig. Continue reading

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen

Wenn der Heavy Metal nicht bald neue Wege geht…

Wenn der Heavy Metal nicht bald neue Wege geht, klingt Eins wie der Abklatsch des Anderen. Es wurde ja schon versucht, Klassikelemente mit einzubringen und weibliche Opernstimmen oder das Gegrunze mit dem Namen "growling" – aber der ganze Thrash-Kram klingt für mich ab und an manchmal tatsächlich wie in die Tonne gekloppt. Auch diese schlechten Kopien großer Metal-Bands sind nicht wirklich überzeugend. Zwar manchmal gut und professionell eingespielt, aber ich vermisse in diesem Genre die Kreativität, neue Elemente (wie sehr gut umgesetzt bei Bands wie Whispered oder die orientalischen Einflüsse bei der German Prog-Rock Band Long Distance Calling oder auch FuXi (Metal from China). Continue reading

Interview mit Klaus Stein

Interview mit Klaus Stein in seinem Atelier

von Pierre Mathias

Klaus SteinKlaus, wie lebst du deine Kunst?
   Naja, siehste ja. Im Grunde ist das etwas, was ich mein Leben lang mit mir rumschleppe, das hat mit meinem Talent zu tun. Es ist die Art, mit der ich mich in der Öffentlichkeit artikulieren kann. Es ist mir wichtig, mich politisch einzubringen und die Malerei ist das Terrain, auf dem ich mich halt am besten bewegen kann.

Erkennst du dich in deinen Werken?
  Klar. Ich finde mich darin politisch wieder und zweitens habe ich Spaß am kreativen Handeln. Continue reading

Interview mit Guido Stöcker – „Bodyguerra“

Interview mit Guido Stöcker von der Rockband „Bodyguerra“ (Vocals Daniel Seebass, Drums Hermann Focke, Guitar Guido Stöcker, Bass Nils Mittelhauve)

von Petra M. Jansen

GuidoStöckerGuido, ihr habt mit eurem Konzeptalbum „Freddy…nothing as it seems“ eine satte Rockscheibe mit Einflüssen der 70/80er hingelegt und derzeit großen Erfolg damit. Erzähle mal, wie es zu der Idee kam, ein Rock-Konzeptalbum auf den Markt zu bringen? Wie kam das zustande und warum „Konzept“?

   Die Idee zu dem Konzept kam von Daniel, unserem Goldkehlchen. Daniel und ich kennen uns seit unseren Schultagen. Wir spielten zusammen in unserer ersten Band „Rising“. Nach der Schulzeit hatten wir uns aus den Augen verloren, trafen uns Jahre später wieder und bemerkten, dass wir musikalisch und auch persönlich immer noch ein blindes Verständnis zueinander haben. Ich hatte so viele Songideen auf Halde liegen, dass ich ihn gefragt habe, ob er nicht ein paar Lyrics verfassen könnte. Er begann mit der Arbeit, meldete sich kurze Zeit später und sagte, er sei so angetan von den Songideen und er hätte seit einiger Zeit ein Konzept im Kopf, das er unbedingt umsetzen möchte. Continue reading

5th Avenue in concert

Nach 17 Jahren Sendepause kehrt die Hamburger Rockband zurück auf die Bühne. Mit im Gepäck haben die Wacken-Pioniere viel Spaß an der Musik und eine Menge neuer Ideen. 2013 gibt es nicht nur live mächtig auf die Ohren, das neue Album der Hamburger Jungs ist bereits in der Mache.

Nächster Live-Gig: Hamburg Metal Dayz, 27.- 29. 11. 2013, Hamburg Markthalle

5th Avenue in concert » 5th Avenue

Fotoserie: Liveauftritt von 5th Avenue vom 19.05.2013 im K17-The Club, Berlin

Sparen an der falschen Stelle!

Der Brief von tool4spirit

Sparen an der falschen Stelle!

Liebe Freunde,

wer einen Imagefilm oder ein Internet-Portal benötigt, um sich vorzustellen, darf nicht sparen. Es geht hier um mehr als einen einfachen Auftritt, der spontan aufgezeichnet wird. Die Qualität eines Filmes oder einer Homepage – sowohl vom Inhalt als auch von der bildlichen oder grafischen Darstellung – ist ein Markenzeichen für die Firma oder für den Künstler, der sich profilieren möchte. Unprofessionelle Dreharbeiten und ein Schnitt, der „so nebenbei“ hergestellt wird, ein unhörbarer Ton und schlechte Texte sind Gift für den Darsteller. Sie entwerten ihn! Wer auf YouTube surft, kann sich eine Vorstellung davon machen, was wir meinen. Eine Flut von Videos, die für den Zuschauer eine Zumutung sind, dabei kann man bestenfalls seekrank werden! Es wundert uns, dass sich so viele Bands derart schlecht präsentieren, obwohl sie so niemals spielen würden! Lieber auf einen Film verzichten, als das! Das ist nur kontraproduktiv! Continue reading