Interview mit Simon Moskon – CRYPTEX

Interview mit Simon Moskon von CRYPTEX (Martin Linke/ Guitar, Ramón Fleig/ Drums, Simon/ Vocals, Bass) 

von Petra M. Jansen

CryptexSimon, du bist der kreative Kopf der Band CRYPTEX und offiziell Bandleader. Euer Stil ist unverwechselbar und ist dem progressive Folk-Rock zuzuordnen. Wie und wann fing es an mit der Band?

   Ich komme aus einer Musikerfamilie, mein Vater hat sehr viel Elan rein gesteckt, um mich an die Rockmusik heranzuführen. Ich habe angefangen, in der Schule Musik zu machen, dann bin ich eine ganze Zeit lang Skateboard gefahren. Die Idee, Musik zu machen, hat mich lange begleitet bis ich mir mit 17 einen Bass gekauft habe und ein paar Jahre später autodidaktisch Klavier gelernt habe. Mit 18 oder 19 habe ich mit Ramón Fleig zusammen die erste Band „Wishless“ gegründet. Das war nichts wirklich Tolles, aber es hat erst mal gereicht. Ich hatte ein Konzept im Kopf, eine Idee und Hummeln im Hintern bis wir im Frühjahr 2008 sehr ambitioniert auf Suche gegangen sind und Martin Linke gefunden haben. Seitdem ist er dabei und CRYPTEX wird in dieser Form repräsentiert.

Ihr werdet als „der lächelnde Wahnsinn“ beschrieben, warum? Continue reading

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen

Interview mit Ralf Runkel – ODIUM Thrash Metal

Interview mit dem Sänger der Band ODIUM Thrash Metal (Ralf Runkel)

von Petra M. Jansen

Ralf, ODIUM ist derzeit gut im Geschäft, es gab zwischenzeitlich eine kleine Ruhepause, einen Break in der Geschichte der Band. Was war der Grund dafür?

    Eine wirkliche Ruhepause gab es eigentlich nicht. Als ich meine Herz OP hatte, hat die Band trotzdem weiter fleißig geprobt, sie haben weiter neue Songs geschrieben und in dieser Zeit einen neuen Drummer gesucht.

2012 habt ihr mit „Beautiful Violence“ euer neues Album bei „Noisehead Records“ veröffentlicht. Arbeitet ihr derzeit an einem Nachfolger und wann ist damit zu rechnen?Odium Thrash Metal

    Ja, wir arbeiten sehr intensiv daran und so wie es aussieht, wird unser neues Album wohl im Frühsommer 2014 – wieder bei den Österreichern, unserem Label Noisehead Records – erscheinen. Continue reading

Interview mit Bernard Boissel

Der Maler Bernard Boissel zum Begriff Abstraktion

Bernard BoisselBernard Boissel ist 1947 in Neuilly sur Seine bei Paris geboren. Er lebte 12 Jahre in der französischen Hauptstadt, dann in Dijon, wo er an der École Nationale de Beaux-Arts Bildende Kunst studierte. 1969 verließ er Frankreich, um nach München zu kommen und dort an der Kunstakademie zu studieren.
In München hat er in den größten Einrichtungen der Landeshauptstadt ausgestellt: im Deutschen Museum, in der Rathaushalle, im Haus der Kunst, im Institut Français. Des Weiteren in Darmstadt, Düsseldorf, Nürnberg, Bad Oeynhausen, Ulm, Gauting.

Pierre Mathias:
Wie spiegelt sich der Alltag in Ihren Bildern wider?

Bernard Boissel:
   Nicht so einfach, eine Antwort darauf zu finden. Der Künstler ist ein fester Teil der Gesellschaft. Er versucht alles, was man über die Medien übermittelt bekommt, auf seine Weise umzusetzen. Und das auf eine bewusste oder unbewusste Art. So entstehen meine abstrakten Bilder. Continue reading

Eisenwahn Festival 2013

Eisenwahn Festival 2013

Ein Bericht von Petra M. Jansen
 

Eisenwahnfestival 2013

„Ohne Eisenwahn hat das Leben keinen Sinn“, lautete das Motto einer Fangruppe, die sich diesen Slogan auf die T-Shirts haben drucken lassen. Was aus einer Schnapslaune heraus von Johannes Laudenbach (Laudi) und Karl Dill vor zehn Jahren ins Leben gerufen wurde, knackte beim letzten Festival die 3.000er-Besuchermarke. Die beiden Veranstalter haben es geschafft, die ganz Großen des Musikbusiness auf die Cross-Strecke des Sinntaler Motocross-Clubs zu holen und das Eisenwahn Festival so weit zu etablieren, dass Schwermetaller, wie z.B. Katalysm, Sepultura, Napalm Death dort aufgetreten sind. Ein gemütliches Metal-Festival inmitten des Rhön-Spessart-Grenzgebietes, über das Bobby Ellsworth, Sänger der US-Trasher OVERKILL treffend sagte „not too big, not too small.“

Continue reading