Musikmesse Frankfurt 2016 und Prolight + Sound

Musikmesse Frankfurt 2016 und Prolight + Sound

Die Frankfurter Musikmesse punktet mit emotionalen Musikevents und erweitertem Händler-Angebot. In den vergangenen Tagen präsentierte sich Frankfurt als Hauptstadt der Musik- und Eventtechnikbranche. Knapp 110.000 (2015: 108.409) Besucher aus rund 130 Ländern kamen in den vergangenen Tagen auf das Frankfurter Messegelände, um auf den beiden internationalen Messen zu ordern, sich über Innovationen zu informieren und Produktneuheiten auszuprobieren.

Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Jean-Luc Valentin

Die Musikmesse und Prolight + Sound präsentierten sich in diesem Jahr erstmals mit neuem Konzept. Die Prolight + Sound tauschte mit der Musikmesse die Hallen sowie erweiterte Räume bei den Congress- und Außenflächen. Die Musikmesse selbst beschränkte sich auf die Hallen 8, 9, 11 mit den drei thematisch gestalteten Erlebnisbereichen “Classic meets Jazz”, “Rock meets Pop” und “Electro meets Recording”.

Continue reading

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen

Interview mit EDDIE´S REVENGE

Interview mit der Iron Maiden Tribute Band EDDIE´S REVENGE (Markus Brand/ Gesang, Michael ‘Mac‘ Detert/ Gitarre, Sebastian ‘Batti‘ Masolle/ Gitarre, Peter Baumgart/ Bass, Guido Rieckhaus/ Schlagzeug),

geführt von Petra M. Jansen

Wir sind heute zu Gast bei einem Live-Konzert von EDDIE´S REVENGE auf der Metal Night in Hasselroth. EDDIE´S REVENGE zählt zu einer der besten IRON MAIDEN Tribute Bands Deutschlands. Hat das mit deiner Stimme zu tun, Markus?

(Markus): „Ich denke, dass nicht nur mein Gesang dafür verantwortlich ist, ich bin eher die Kirsche auf der Sahne. Wenn das Musikalische und die Band nicht so passen und die Songs nicht so funktionieren würden und wenn das alles vom Sound auch nicht so nach MAIDEN klingen würde, dann wäre es nicht gut. Wir spielen es wirklich genauso wie MAIDEN auf der Bühne und das macht uns auch stark. Wenn der Sound unten drunter passt und dann noch der Gesang, dann ist es das eigentlich.“ (Guido): „Die Begrifflichkeiten „der/ die Beste“, das sagt man natürlich – auch, um den Saal voll zu bekommen – aber das sollen doch die Fans entscheiden, wen sie am besten finden. Viele Tribute-Bands machen gute Arbeit. Wir stehen nicht in Konkurrenz zu anderen Bands, wir leben miteinander und nicht gegeneinander. Aber die Veranstalter machen das gerne und sie werben damit, um die Bude voll zu kriegen. Wir haben das so nie gesagt, würden das so nie behaupten und machen das nur als Hobby, das ist der Unterschied.“ Continue reading