Interview mit TALES OF HORROR

Interview mit TALES OF HORROR (Markus Brand/ Vocals, Lars Berger/ Drums, Andreas Block/ Guitar, Bernd Kahlert/ Bass),

geführt von Petra M. Jansen auf dem FMO Full Metal Osthessen 2016

Hallo, schön euch hier zu sehen und auch Markus heute in dieser Band-Konstellation, der uns bereits von anderen Projekten bekannt ist. Erzählt uns etwas über TALES OF HORROR. Wie lange gibt es euch gibt, was habt ihr bisher gemacht habt und etwas über die Bandgeschichte.

(Markus): Die Band gibt es seit gut 15 Jahren, wir hatten aber vorher mit TALES OF HORROR eine andere Besetzung und auch andere Musik gespielt. Wir haben als Thrash Metal- bzw. Speed Metal-Band angefangen – ähnlich wie S.O.D. – mit kurzen, lustigen Stücken und Texten. Damals haben wir ein CD-Album veröffentlicht und ziemlich viel getourt. Ab 2006 haben wir uns neu formiert und das kam so, dass wir unseren Auftritt auf dem Headbangers Open Air hatten und der Veranstalter uns als „alte TALES OF HORROR“ haben wollte. Wir hatten zu dem Zeitpunkt eigentlich schon musikalisch eine andere Richtung eingeschlagen und uns entschieden, dass die Band so eigentlich nicht mehr besteht. Da der Veranstalter bereits alles mit unserem Namen plakatiert hatte, sagten wir: „Ok, wir behalten den Namen TALES OF HORROR und beschreiben den Leuten, dass wir nun eine andere Art von Musik machen, nämlich lupenreinen Heavy Metal, den wir ja auch heute machen. Wir sagten, wir sind eine „Old Wave of German Heavy Metal Band“. Die Besetzung ist von 2006 bis jetzt stabil geblieben. Vor einem Jahr gab es einen Bassisten-Wechsel und Bernd ist neu eingestiegen.

Wie ist das damals beim Publikum angekommen, dass ihr plötzlich eine andere Musikrichtung gespielt habt? Continue reading

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen