Festivalbericht ROCK IN SCHROTH 2014

ROCK IN SCHROTH 2014 Festivalbericht von Petra M. Jansen

Zum 17. Mal fand am vergangenen Wochenende vom 5.9. – 6.9.2014 das ROCK IN SCHROTH Festival im hessischen Hasselroth/ Gondsroth statt und sollte viele Besucher und Fans anlocken. Ein überschaubares, regionales Rockfestival mit einem guten Billing, das alle Genres des Metal und der Rockmusik abdecken könnte. Könnte…wären da nicht wirklich einige Bands, die den Fans gänzlich unbekannt waren und vor allem hier in der Rhein-Main-Region wenig Besucher aus Frankfurt und Umgebung lockten. Bei der Running Order waren einige Leute im Vorfeld etwas irritiert, weil sich das teilweise kurzfristig änderte und die Homepage bzw. die Social Network-Communities keine homogenen Informationen zeigten. Die ortsansässige Fanbase war zwar mehr oder weniger aktiv am Werk (bei einigen Bands auch vor der Bühne), aber erschreckend nüchtern fiel die Zahl der Festivalbesucher aus. Sehr schade, wie ich finde, denn die Organisation und der gute Zweck (Malteser), der dieses kleine Festival wertvoll macht, wurden gestraft. Der sichtbare Trend, dass offenbar nur noch die ganz großen Festivals besucht werden ist fatal. Fallen damit die Kleineren hinten runter, die auch Newcomer-Bands eine echte Chance geben könnten?
Rock in Schroth 2014
Musikalisches Highlight war zweifelsohne eine der bekanntesten Rockbands Deutschlands: AXXIS. Sauberer Rock, gekonnte Performance, sympathische, professionelle Musiker, die sich auch nicht durch die fatalen Technik-Pannen aus der Ruhe bringen ließen. So sang Bernhard Weiss zeitweilig ohne Mikrophon, aber er sang tapfer und nahm es mit Humor. Dass der Auftritt von AXXIS sich nahezu um eine halbe Stunde verzögerte und die Band ihren Gig aufgrund der festgesetzten zeitlichen Deadline für das Festival nicht mehr zu Ende spielen konnte, lag an dem Technik-Durcheinander, dass die Veranstalter dann endlich nach mehrfachem Umstöpseln hin bekommen haben.

Das Gelände und hatte sich als Location eigentlich bewährt in den letzten Jahren, aber in diesem Jahr herrschten strenge Auflagen, weil sich ein Anwohner beschwerte. Der „liebe Mann“ sollte besser wegziehen, es spricht nicht für Toleranz und Spaß am Leben.

Ob es ROCK IN SCHROTH im kommenden Jahr noch geben wird, wird sich zeigen. In meinen Augen dürfte das Festival ein finanzielles Desaster gewesen sein, was sich auch nicht schönreden lässt, wenn maximal 150 Besucher gezählt werden konnten. Schade drum. So wird die Festivallandschaft wahrscheinlich wieder um eine Bereicherung ärmer.

© Petra M. Jansen

Link Homepage: http://www.rockinschroth.de/
Link Facebook: https://www.facebook.com/RockInSchroth?fref=ts
Link Running Order: http://rockinschroth.de/Running%20order.html

 

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen