Interview mit EDDIE´S REVENGE

Interview mit der Iron Maiden Tribute Band EDDIE´S REVENGE (Markus Brand/ Gesang, Michael ‘Mac‘ Detert/ Gitarre, Sebastian ‘Batti‘ Masolle/ Gitarre, Peter Baumgart/ Bass, Guido Rieckhaus/ Schlagzeug),

geführt von Petra M. Jansen

Wir sind heute zu Gast bei einem Live-Konzert von EDDIE´S REVENGE auf der Metal Night in Hasselroth. EDDIE´S REVENGE zählt zu einer der besten IRON MAIDEN Tribute Bands Deutschlands. Hat das mit deiner Stimme zu tun, Markus?

(Markus): „Ich denke, dass nicht nur mein Gesang dafür verantwortlich ist, ich bin eher die Kirsche auf der Sahne. Wenn das Musikalische und die Band nicht so passen und die Songs nicht so funktionieren würden und wenn das alles vom Sound auch nicht so nach MAIDEN klingen würde, dann wäre es nicht gut. Wir spielen es wirklich genauso wie MAIDEN auf der Bühne und das macht uns auch stark. Wenn der Sound unten drunter passt und dann noch der Gesang, dann ist es das eigentlich.“ (Guido): „Die Begrifflichkeiten „der/ die Beste“, das sagt man natürlich – auch, um den Saal voll zu bekommen – aber das sollen doch die Fans entscheiden, wen sie am besten finden. Viele Tribute-Bands machen gute Arbeit. Wir stehen nicht in Konkurrenz zu anderen Bands, wir leben miteinander und nicht gegeneinander. Aber die Veranstalter machen das gerne und sie werben damit, um die Bude voll zu kriegen. Wir haben das so nie gesagt, würden das so nie behaupten und machen das nur als Hobby, das ist der Unterschied.“

Wie seid ihr alle zur Musik gekommen?

(Batti): „Oh, das ist schon so lange her naja, zum Teil hat der Vater schon Musik gemacht, man hat gute Musik im Auto gehört oder ist wie die Jungfrau zum Kinde zur Musik gekommen.“ (Peter): „Es fing in der Jugend an, mit Freunden und irgendwann ging es dann in die semi-professionelle Schiene.“ (Guido); „Ich hab die Persil-Trommel geschlagen, man hat als Kind Musik gehört, die man gut fand und das war´s eigentlich.“ (Markus): „Bei mir ging das so mit 16 los, ich war vorher schon begeistert von der Musik, natürlich auch schon von Rock & Metal. Mit 16 habe ich in der Schulband angefangen, ich wollte zuerst Gitarre spielen aber es fehlte der Sänger. Bei mir ist dann das Mikrofon stehen geblieben, weil sie meinten, ich habe eine gute Stimme. Gleichzeitig singen und Gitarre spielen klappte nicht und somit gab ich die Gitarre in der Schulband auf. Das hat mir in den folgenden Jahren dann so viel Spaß gemacht, dass ich bis heute dabei geblieben bin, Sänger zu sein.“

EDDIE´S REVENGE gibt es nun seit 12 Jahren. Die „Farewell-Tour“ ist eure Abschiedstour. Wieso dieser Break, wieso wollt ihr aufhören?

(Markus): „Wir hören auf, weil wir dachten, dass es jetzt eigentlich am schönsten sei. Das hat natürlich auch private und familiäre Gründe, aber natürlich auch, weil wir von Jahr zu Jahr – und gerade in unserer Heimatstadt Bielefeld – auch immer größer geworden sind und die Locations gewechselt haben, die ebenfalls immer größer wurden, wo auch dementsprechend mehr Publikum da war. Wir haben letztes Jahr für uns als Band wieder einen neuen Rekord bei der Besucherzahl aufgestellt und haben mehr als 520 Leute gezogen. Da dachten wir, dass lässt sich bestimmt nicht nochmal toppen und wir machen jetzt einen vernünftigen Cut und hören dann auf, wenn es am schönsten ist, bevor wir entweder dann keinen Spaß mehr haben oder wieder jemand aussteigt und wir wieder jemanden neuen suchen müssen. Von daher haben wir uns überlegt, dass damit auch ruhen zu lassen. Damit bleibt die Band auch jedem gut in Erinnerung.“

Wie viele Konzerte habt ihr bis heute gespielt? In 12 Jahren kommt da einiges zusammen.

(Guido): „Es ist aber noch überschaubar. In 12 Jahren haben wir in etwa 160 Konzerte gespielt, bis zum Jahresende werden es 170. Wir reisen viel, wir fahren viel und dabei geht viel Zeit drauf, es gehört viel Engagement und Leidenschaft dazu. Nach 12 Jahren kann man schon mal überlegen, ob man so viel Zeit und Arbeit investieren möchte oder ob man nicht etwas anderes macht und ein bisschen runter fährt. Wir machen das gerne, wir haben das immer gerne getan, aber wir haben unsere Gründe, das Ganze zu beenden. Die Trennung verläuft einvernehmlich, wir machen eine schöne Abschiedstour und wir geben das rechtzeitig bekannt. Das ist eine saubere und faire Sache, da können alle noch einmal kommen, Konzerte besuchen, Spaß haben mit uns und am Ende des Jahres ist dann endgültig Schluss. IRON MAIDEN gibt´s ja auch noch weiterhin, die kann man dann im Original sehen, wenn man das möchte.“

Wie viele Stationen habt ihr noch mit der „Farewell-Tour?“

(Guido): „Im Moment haben wir fünf Termine fest gebucht und es kommen noch welche dazu. Es sind noch ein paar Termine offen, die wir noch nicht veröffentlicht haben, wir sind in Verhandlung. Am 27. August 2016 kommen wir auch noch einmal in diese Region hier, nach Aschaffenburg zum Stadtfest. Das ist umsonst und draußen und dort wollen wir nochmal eine tolle Party feiern. Wir waren jetzt gerade in Hasselroth und Bruchsal, spielen im Sommer bei uns zu Hause in Bielefeld, vielleicht kommen wir im Herbst nach Karlsruhe, aber das ist noch offen. Dann kommt noch Lorsch, das Fiasko in Kassel – da spielen wir seit über 10 Jahren schon, das ist fast wie ein Heimspiel für uns. Der große Abschluss wird dann am 10.12. bei uns in Bielefeld sein, wir werden da nochmal richtig vom Leder ziehen und wollen „tschüss“ sagen zu den ganzen Leuten. Wir hoffen, dass sie uns nicht ganz so böse sind, weil wir von der „Maiden-Bühne“ verschwinden, aber wir machen ja alle irgendwie anderweitig weiter.“

Macht ihr dann solo weiter und habt ihr andere Projekte ins Auge gefasst?

(Markus): „Also ich werde auf jeden Fall mit der Musik weitermachen, ich habe auch noch einige andere Bands, u.a. Tales of Horror, Kings of Winter und mache mit „Batti“ zusammen die Band Hydra’s Fate und natürlich versuchen wir, Konzerte zu spielen und Musik zu machen. Die anderen werden dann aufhören bis auf Mac. Mac hat auch noch eine andere Band namens „Powergame“ und für Guido und Peter ist vorerst mal Schluss. Sie werden sehen, was kommt und sicherlich weiter Musik machen, aber nicht mehr mit dem zeitlichen Aufwand wie mit EDDIE´S REVENGE.“

Wie ist das, wenn man in einer Tribute-Band ist oder Cover-Musik macht? Sind das glückliche Musiker? Ist das schön?

(Guido): „Eine Frage der Ehre. Wir covern ja nicht. Covern bedeutet, dass man eine eigene Interpretation der Originalstücke wiedergibt. Wir tributen, das heißt, wir wollen 1:1 dem Original Tribut zollen, ihnen die Ehre erweisen und das so gut wie möglich nachspielen. Gerade der Unterschied, als Tribute-Band und nicht als Cover-Band bezeichnet zu werden, beweist wahres Talent. Wir haben natürlich das Glück, mit Markus einen Sänger zu haben, der sehr gut, nahezu identisch die Stimme von Bruce Dickinson wiedergeben kann und wir versuchen, die Songs 1:1 wiederaufleben zu lassen. Wir lieben die Musik von IRON MAIDEN und das Publikum, das zum Konzert kommt, tut das genauso. Aber es ist in jedem Fall eine Herausforderung diese Musik nachzuspielen, weil es hervorragende Kompositionen sind. Es wird nie langweilig, sie zu spielen.“ (Peter): „Wir haben auch in allen Bands, in denen wir bereits waren, eigene Musik gemacht. Irgendwann haben wir bei einer Zugabe IRON MAIDEN gespielt und das hat sich dann verselbständigt. Es wurden dann immer mehr Songs, darauf haben wir uns festgelegt und jetzt ist wieder mehr Zeit, eigene Musik zu machen.“

Eine Frage zu den Requisiten und den Klamotten, die ihr teilweise auf der Bühne tragt. Bastelt ihr die selbst oder habt ihr vielleicht sogar einen Teil von IRON MAIDEN übernommen?

(Markus): „Es gibt in England eine Tribute-Band, die haben auch schon die Originale von IRON MAIDEN bekommen, wie z.B. Banner oder Bühnenaufbauten/ -Outfits. Wir versuchen, das nachzukaufen, was dementsprechend aussieht. Wenn wir Banner machen, müssen wir investieren, damit wir sie drucken können. Es gibt gerade bei MAIDEN viele Themen, die man ausloten kann. Wir haben uns überlegt, wie man einen Eddie gestalten kann und haben mit einer modellierten Maske angefangen, das sah schon irgendwie lustig aus. Später haben wir mehr verdient und entsprechend reinvestiert, haben uns Stelzen besorgt und eine vernünftige Maske gekauft.“ (Peter): „Unser Roadie Gonzo ist bisher ohne Knochenbrüche auf Steltzen. Wir haben immer wieder Gelder investiert, dann kam die Pyro dazu…wir haben das immer weiter aufgepimpt. Natürlich kann man immer mehr machen, aber dann wird alles so groß und der Transport/ Aufbau so kompliziert, dass es zu viel wird und die Musik zu kurz kommt.“ (Guido): „Man sollte nicht zur Karikatur werden und wir machen lieber eine vernünftige, gute Musik anstatt alles in die Show zu investieren. Das Original wird immer besser sein und es ist am wichtigsten, dass man von seinen Helden das rüberbringt, was den Ruhm des Originals ausmacht.“ (Markus): „Es muss auch authentisch rüberkommen, sonst merken das die Leute sofort. Wenn wir von Fans hören, man könne die Augen zu machen und habe das Gefühl, dass Maiden vor einem stünde, dann haben wir unser Ziel erreicht und das ist das wichtigste.“

Wo können euch eure Fans im Netz finden?

(Peter): „Ja, auf Facebook, YouTube (da sind sehr viele Videos von uns drin), auf unserer Homepage. Wir sind bei google+, wir sind bei Instagram und Twitter, eigentlich auf allen sozialen Netzwerken. Wer EDDIE´S REVENGE googelt, findet einiges von uns.“

Vielen Dank für das schöne Interview, wir wünschen der Band nachher einen tollen Gig. Hat viel Spaß gemacht.

Danke dir auch, gerne!

 

© Petra M. Jansen

www.tool4spirit.de

Anmerkung der Redaktion: Dieses Interview wird evtl. in voller Länge in einer Sondersendung über IRON MAIDEN/ EDDIE´S REVENGE bei unserem Partner RLR RockLiveRadio in der Audioversion zusätzlich ausgestrahlt. Termin entnehmen Sie bitte unseren Vorankündigungen (bzw. der RLR Website) oder aus unseren sozialen Netzwerken.
Link Homepage: http://www.eddiesrevenge.de/
Link YouTube: https://www.youtube.com/user/EddiesRevenge
Link Facebook Fanpage: https://www.facebook.com/EddiesRevenge/timeline?ref=page_internal
Link Instagram: https://www.instagram.com/eddies_revenge/
Markus Brand finden Sie nun in nachfolgenden Bands:
Link Kings of Winter: http://www.kingsofwinter.de/
Link Hydra´s Fate: http://www.hydrasfate.org/en/home
Link Tales of Horror: http://www.talesofhorror.de/toh.html
Michael “Mac” Detert finden Sie hier: https://de-de.facebook.com/powergame.heavymetal

 

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen