tool4spirit und die Emotionen

tool4spirit und die Emotionen

Liebe Freunde,

im Lehrbuch heißt es, dass Unternehmer sachlich sein sollten, ihre Füße auf dem Grund der Wirklichkeit verankern müssen und sich nicht von den Emotionen verleiten lassen sollen. Auch wir haben das gelesen und uns bemüht, den Anschein eines Pragmatikers zu verinnerlichen. Klar, es besteht kein Problem, die entsprechenden Klamotten zu kaufen. Mehr schon, sich die richtige, coole Mimik anzueignen. Dabei hilft uns der Stress, der als Markenzeichen des Erfolges dient. Wer außer Atem durch die Welt düst, wird als King inthronisiert. „Da schau er, er opfert sich für die gute Sache!“. Im Klartext für sein Portemonnaie.

Passt das überhaupt zu uns? Ein Haken hat das, liebe Leute! Wir sind nur Zweibeiner aus Knochen und Blut! Also auch nur dämliche Wesen, die sich auch von ihren Emotionen einholen lassen. Sollen wir uns deswegen schämen? Sind wir nur zweitklassige Geschäftsleute? Ein gefundener Fraß für die Pleitegeier? Auch, wenn wir viel Interesse für die Zoologie zeigen, ist das nicht das Thema dieses Briefes. Viel mehr die Frage, wie wir die Emotionen zu unserer Marke machen können? In einer Umwelt, bei der das Unverbindliche uns immer mehr überhäuft, wollen wir andere Akzente setzen. Ganz einfach Mensch sein und das mit seinen ganzen Widersprüchen – ein Wechselbad der Gefühle vermitteln. Rennen wir somit in den Abgrund? Haben wir den Verstand verloren? Nur mit der Ruhe! Auch die Sachlichkeit hat Kratzer bekommen. Pappfiguren, wie mancher Banker, haben trotz ihrer nach außen gezeigten Kühle, völlig versagt! Sie haben einen Vermögen im Namen der Vernunft verpulvert und leben heute von ihren Bonis. Sie als Eierköpfe zu titulieren zeigt wie doof wir geworden sind. Ist nur Raffgier das Zeichen der Tüchtigkeit?

Keine Angst, wir sind uns bewusst, dass wie einen Seiltanz vorführen müssen. Auf der einen Seite müssen wir analytisch denken um Lösungen zu finden, auf der anderen Seite unsere Emotionen nicht zu deckeln. Warum? Sie prägen unsere Produkte. Wenn wir nahe am Mensch sein wollen, können wir nicht ignorieren, was ihn instinktiv bewegt. Unmöglich, ihn wie ein Stück Eis zu behandeln! Also müssen wir uns öffnen! Das bedeutet Gefahr, angegriffen zu werden. Wir haben sehr wohl erfasst, dass Neutralität Gift für Kreative ist. Aber können wir aus Vorsicht ganz einfach unsere Gefühle unterdrücken? Sollen wir jedem gerecht werden? Das ist nicht möglich! Auch wenn wir uns still halten würden, wäre es nicht anders. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Flucht nach vorne zu wagen und das tun wir mit einer gewissen Genugtuung. Das sollt ihr ruhig spüren!

Mit unserer Freude und Offenheit wollen wir euch in den Frühlingstanz einladen. Das kann nicht ohne Gefühle stattfinden! Nein, wir brauchen uns dafür nicht zu schämen. Im Gegenteil! Wir haben uns deshalb vorgenommen, die Kunst als Marketingmittel hemmungslos einzusetzen. Sie ist Teil des Lebens und kann sich nicht auf einer einsamen Insel einmauern. Sie hat ihren Platz unter uns und soll deshalb voll im Dienst der Gesellschaft sein. Dazu gehört auch die Geschäftswelt. Folgenden Spagat wollen wir wagen: Ressourcen generieren und dabei Spaß empfinden. Nein, wir sind keine Träumer! Es ist die einzige Lösung in die Zukunft zu blicken! Das tut tool4spirit!

Ohne Emotionen ist es unmöglich, neue Ideen zu entwickeln, sich zu erneuern. Wer sich heute, in der von den Medien beherrschten Welt, profilieren will, muss Gesicht zeigen. Sonst taucht er einfach in die Anonymität ein. Da könnten wir einpacken! Unsere Aufgabe besteht darin, euer Profil zu verschärfen. Das kann nur geschehen, wenn Persönliches spürbar ist eine Antwort gegen die Austauschbarkeit. Nein, jeder Mensch hat eine eigene Identität, die er pflegen muss. Das gilt auch für die Firmen! Nicht nur die Effektivität ist das Kriterium – viel mehr die Gedanken, die hinter einem Produkt stehen.

Das Wort Philosophie wäre zu hochgestochen, tool4spirit hat nur das Ziel, eigenständige Eigenschaften heraus zu kristallisieren. Und das auf eine gefühlsvolle Art. Wir können uns nicht verstellen und wenn wir Menschen erreichen wollen, müssen wir sie seelisch gewinnen. Keine Angst: wir haben nicht von Manipulation gesprochen. Sie ermuntern, zu sein, wie sie sind, sich nicht zu verstellen! Das meinen wir ehrlich! Und wenn ihr uns als naiv empfindet, dann ist es halt so. Nehmt uns so wie wir sind und ihr werdet es nicht bereuen! Also ran an die Buletten!

In diesem Sinn

Eure Spirit-Tooler

PS: Um zu erfahren, wer wir wirklich sind, ruft uns ganz einfach an!
Petra M. Jansen 0172 693 22 62 / Pierre Mathias 0175 270 82 83

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen