Interview mit LINGUA MORTIS ORCHESTRA

Interview mit Lingua Mortis Orchestra (Victor Smolski/ Guitar, Peter “Peavy” Wagner/ Bass, Vocals, André Hilgers/ Drums, Dana Harnge (Vocals), Jeannette Marchewka (Vocals), Henning Basse (Guest Vocals)

von Petra M.Jansen

Hallo Victor, hallo Peavy, schön euch wiederzusehen. Wir sind hier in Langen bei einer der letzten Shows der aktuellen Hallentour von LMO in diesem Winter. Wie zufrieden seid ihr bis jetzt mit der Tour? War das direkt vor Weihnachten ein guter oder ein schlechter Zeitpunkt?

   Nein, für uns war das ein Super-Zeitpunkt. Zwar sind die Zeiten für alle schlecht, aber für uns ist das alles gut gelaufen. Wir sind sehr glücklich, es hat uns allen tierisch Spaß gemacht. Das ist ja auch eine neue Erfahrung für uns und mit so einer großen Besetzung auf Clubtour zu gehen, das ist nicht einfach…auch was den Sound anbelangt. Mit LMO haben wir bisher noch keine Clubtour gemacht, das war das erste Mal (Victor).

Nun, die Tour war nicht wirklich gut besucht. Es ist zu viel im Angebot und die Leute haben nicht mehr so viel Geld. Gerade im Bereich Rock/Klassik herrscht derzeit ein echtes Überangebot (Peavy).

Victor, sag ein bisschen zu dem opulenten Orchesterprojekt von RAGE. Lingua Mortis Orchestra ist völlig autonom, wie ich es verstanden habe oder ist es eine Sparte, die RAGE mit neuem Namen bedient? Du legst sicher großen Wert auf eine deutliche Trennung, aber lässt sich das wirklich trennen? Continue reading

FacebookLinkedInTwitterXINGEmpfehlen